nach oben

Top Ten Marzahn:

01: Kiebitzgrund (Rechts vor Links / Halt - Vorfahrt gewähren)

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

Bild 06

Bild 07

So ist es richtig:

In dieser Straße befinden sich zwei Kreuzungen Rechts vor Links, die man leicht übersehen kann (Bild 2 + Bild4).

Wer aber vorausschauend fährt und die Fahrbahnränder absucht, erkennt trotzdem die wichtigen Hinweise. Achtet auf die abgerundete Bordsteinführung und macht nichts komplizierter als es ohnehin schon ist. Kein abgesenkter Bordstein, keine vorfahrtregelnden Zeichen - also Rechts vor Links.

Das Zeichen "Vorgeschriebene Fahrtrichtung geradeaus" hätte keinen Sinn, wenn nicht eine Straße von rechts einmünden würde.
Das Zeichen "Verbot der Einfahrt" verbietet in diese Straße einzubiegen, dies bedeutet aber nicht, dass niemand aus dieser Straße herauskommen kann.

Bei der letzten Einmündung ( Bild 05 ), die wie eine Straße aussieht, handelt es sich um einen Parkplatz, der sogar mit einer Schranke versehen ist. Wer hier von rechts kommt, muss warten.
Leider fehlt zurzeit das Zeichen "Parkplatz", was die Sache etwas unübersichtlich macht.

Wer hier etwas verhalten fährt, macht bestimmt keinen Fehler!

Anschließend folgt das Zeichen "Halt - Vorfahrt gewähren". Da hier eine Haltlinie vorhanden ist, muss auch an dieser gehalten werden - der Name Haltlinie kommt schließlich nicht von ungefähr!

Bedenkt: Absoluter Stillstand !!! Wer langsam weiterrollt, gewährt lediglich Vorfahrt und wenn man "Vorfahrt gewähren" meint, stellt man auch ein "Vorfahrt gewähren" Zeichen dahin - hier aber steht "Halt - Vorfahrt gewähren" !

Es ist das größte Zeichen, das es gibt und vor allem das einzige, wo drauf steht, was man machen muß - wer lesen kann ist im Vorteil !

Das sagt die StVO:

StVO §8 Vorfahrt

Kreuzung ist jede höhengleiche Kreuzung, Einmündung oder Gabelung von Straßen einschließlich der durch solche Kreuzungen, Einmündungen oder Gabelungen gebildeten Plätze.

An Kreuzungen und Einmündungen hat der Vorfahrt, wer von rechts kommt.
Das gilt nicht, wenn die Vorfahrt durch Verkehrszeichen besonders geregelt ist (Zeichen 205, 206, 301, 306) oder für Fahrzeuge, die aus einem Feld- oder Waldweg auf eine andere Straße kommen.
Wer die Vorfahrt zu beachten hat, muss rechtzeitig durch sein Fahrverhalten, insbesondere durch mäßige Geschwindigkeit, erkennen lassen, dass er warten wird. Er darf nur weiterfahren, wenn er übersehen kann, daß er den, der die Vorfahrt hat, weder gefährdet noch wesentlich behindert. Kann er das nicht übersehen, weil die Straßenstelle unübersichtlich ist, so darf er sich vorsichtig in die Kreuzung oder Einmündung hineintasten, bis er die Übersicht hat. Auch wenn der, der die Vorfahrt hat, in die andere Straße abbiegt, darf ihn der Wartepflichtige nicht wesentlich behindern."


Größere Karte anzeigen

02: Hinter der Mühle ( Verbot für Fahrzeuge aller Art )

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

So ist es richtig:

Hinter so mancher Kurve lauert eine Überraschung - hier auch !

Obwohl das Zeichen "Vorgeschriebene Fahrtrichtung links" gut zu sehen ist, wird es oftmals übersehen.
Wer den Fehler macht, ist dann meistens konsequent und übersieht dann auch noch das Zeichen "Verbot
für Fahrzeuge aller Art" !

Also : rechtzeitig links blinken -das Zeichen "Vorgeschriebene Fahrtrichtung beinhaltet ein Blinkgebot- und Linksabbiegen. Aber Achtung: wo ihr nicht reinfahren dürft, kann jemand rauskommen. Gegenverkehr hat Vorrang.

Daran ändern auch die Zusatzschilder "Anlieger frei" und "Lieferverkehr frei" nichts. Ihr habt in der Prüfung bestimmt ein Anliegen, aber das macht euch noch nicht zu Anliegern. Anlieger sind Leute die dort wohnen oder jemanden besuchen wollen, der dort wohnt.
Lieferverkehr seid ihr auch nicht. Wen wollt ihr abliefern? Den Prüfer ? Und wenn wo?

Anmerkung der Redaktion:
Mal ehrlich. Wer das nicht sieht, fährt nicht vorausschauend ! Vorausschauend fahren heißt nicht 10 Meter nach vorn zu schauen, sondern 100 Meter und mehr. Wer 15 Meter pro Sekunde fährt und 10 Meter nach vorn sieht, der sieht in die Vergangenheit !

Und unter uns Bikern - wer scheiße guckt, fährt scheiße !
P.S.: würde ich im Auto nicht sagen - aber unter Bikern ( Warum eigentlich nicht im
Auto ? - Werde ich mir mal überlegen ! ).

Das sagt die StVO:

Zeichen 250 Verbot für Fahrzeuge aller Art

1. Verbot für Fahrzeuge aller Art. Das Zeichen gilt nicht für Handfahrzeuge, abweichend von § 28 Absatz 2 auch nicht für Reiter, Führer von Pferden sowie Treiber und Führer von Vieh.
2. Krafträder und Fahrräder dürfen geschoben werden.

Wer ein Fahrzeug führt, muss der vorgeschriebenen Fahrtrichtung folgen.

Hinweis: Erläuterung - Andere als die dargestellten Fahrtrichtungen werden entsprechend vorgeschrieben

03: Marzahner Promenade ( Abknickende Vorfahrtstraße )

Bild 01

Bild 01

So ist es richtig:

Bein Heranfahren an diese Einmündung kann man alles gut erkennen - bis auf das Wesentliche. Das Zeichen abknickende Vorfahrtstraße wird von der Haltestelle und dem nachfolgenden Kiosk verdeckt.

Aber: Wer sucht der findet. Wenn man den Fahrbahnverlauf nicht weit genug überblicken kann, sollte man mit dem Schlimmsten rechnen. Dann kommt, was auch immer kommen mag, nicht so überraschend !

Haltet euch schön rechts, das verschafft Platz für entgegenkommende LKW`s und Busse.

Das sagt die StVO:

1. Wer ein Fahrzeug führt und dem Verlauf der abknickenden Vorfahrtstraße folgen will, muss dies rechtzeitig und deutlich ankündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

2. Auf den Fußgängerverkehr ist besondere Rücksicht zu nehmen. Wenn nötig, muss gewartet werden.

Das Zusatzzeichen zum Zeichen 306 zeigt den Verlauf der Vorfahrtstraße an.

04: Poelchaustr. / Langhoffstr. ( Verbot der Einfahrt )

Bild 01

Bild 02

Bild 03

So ist es richtig:

Wer hier die Poelchaustraße langfährt sieht hoffentlich das Zeichen " Verbot der Einfahrt ". Die einzige Möglichkeit weiterzufahren ist nach links. Eine Richtungs- ansage durch den Prüfer erfolgt hier nicht. Ihr müsst dies selbst erkennen und von allein links abbiegen. Halt vorrausschauend fahren. Der Prüfer hat wahrscheinlich vor Beginn der Prüfungsfahrt zu Euch gesagt:" Wenn etwas unklar ist, dann fragen Sie rechtzeitig". Damit meinte er bestimmt nicht eine solche Situation. Obwohl viele sagen, dass es keine dummen Fragen gibt, glaubt mir, es gibt sie. Also denkt nicht mal daran zu fragen, wo ihr hinfahren sollt !

Das sagt die StVO:

Das Verkehrszeichen 'Verbot der Einfahrt' (Zeichen 267) verbietet es allen Fahrzeugen, in diesen Streckenabschnitt einzufahren. Diese Verkehrsschilder dürfen nur dort aufgestellt werden, wo die Einfahrt verboten, aber aus der Gegenrichtung Verkehr zugelassen ist. Sie werden vor allem verwendet, um die Einfahrt in eine Einbahnstraße aus entgegengesetzter Richtung zu sperren.
Das Vorschriftzeichen 267 gilt lediglich als Verbot der Einfahrt und gibt keinerlei Auskunft über die Verkehrsrichtung im betroffenen Streckenabschnitt.

05: Ceciliensraße / Blumberger Damm ( erschwertes Linksabbiegen )

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

So ist es richtig:

Aus der Cecilienstraße links in den Blumberger Damm einbiegen: eigentlich eine einfache Aktion. Aber wie so oft liegt das Problem im Detail.

Aus dem linken Fahrstreifen der Gegenrichtung fahren die Fahrzeuge sowohl geradeaus, als auch nach links.

Als Linksabbieger müsst Ihr nun dem Gegenverkehr den Vorrang gewähren. Die Rechtsabbieger biegen rechts ab - kein Problem. Die Geradeausfahrenden fahren links an euch vorbei geradeaus. Die Linksabbieger fahren vor Euch ( also rechts an Euch..) vorbei ... und Ihr mittendrin ! Sieht komisch aus, ist aber richtig. Es funktioniert aber nur problemlos, wenn Ihr dem entgegenkommendem Linksabbieger auch genügend Platz lasst. Also nicht zu weit in die Kreuzung einfahren - es wird voreinander abgebogen ! Orientiert euch an den Leitlinien auf der Kreuzung (Bild 3). Fahrt nur bis zum Schnittpunkt der Linien vor, der Rest gehört dem Gegenverkehr. Ordnet euch auch nicht zu weit nach links ein. Bis zur Leitlinie links von euch, ansonsten behindert ihr die Geradeausfahrenden.

Das sagt die StVO:

§9 Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren

(1) Wer abbiegen will, muss dies rechtzeitig und deutlich ankündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen. Wer nach rechts abbiegen will, hat sein Fahrzeug möglichst weit rechts, wer nach links abbiegen will, bis zur Mitte, auf Fahrbahnen für eine Richtung möglichst weit links, einzuordnen, und zwar rechtzeitig. Wer nach links abbiegen will, darf sich auf längs verlegten Schienen nur einordnen, wenn kein Schienenfahrzeug behindert wird. Vor dem Einordnen und nochmals vor dem Abbiegen ist auf den nachfolgenden Verkehr zu achten; vor dem Abbiegen ist es dann nicht nötig, wenn eine Gefährdung nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist.

(2) Wer mit dem Fahrrad nach links abbiegen will, braucht sich nicht einzuordnen, wenn die Fahrbahn hinter der Kreuzung oder Einmündung vom rechten Fahrbahnrand aus überquert werden soll. Beim Überqueren ist der Fahrzeugverkehr aus beiden Richtungen zu beachten. Wer über eine Radverkehrsführung abbiegt, muss dieser im Kreuzungs- oder Einmündungsbereich folgen.

(3) Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor und Fahrräder auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren. Dies gilt auch gegenüber Linienomnibussen und sonstigen Fahrzeugen, die gekennzeichnete Sonderfahrstreifen benutzen. Auf Fußgänger ist besondere Rücksicht zu nehmen; wenn nötig, ist zu warten.

(4) Wer nach links abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge, die ihrerseits nach rechts abbiegen wollen, durchfahren lassen. Einander entgegenkommende Fahrzeuge, die jeweils nach links abbiegen wollen, müssen voreinander abbiegen, es sei denn, die Verkehrslage oder die Gestaltung der Kreuzung erfordern, erst dann abzubiegen, wenn die Fahrzeuge aneinander vorbeigefahren sind.

(5) Wer ein Fahrzeug führt, muss sich beim Abbiegen in ein Grundstück, beim Wenden und beim Rückwärtsfahren darüber hinaus so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls muss man sich einweisen lassen.

06: Landsberger Allee / Arendsweg ( versteckte Ampel )

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

So ist es richtig:

Wer die Landsberger Allee langfährt, kann eigentlich schön vorausschauend fahren. Die Straße ist in ihrem Verlauf gerade. Daher hat man Sicht weit nach vorn.

Aber Achtung: Die Gefahren beim Autofahren kommen in den seltensten Fällen von vorn. Die Gefahren kommen von hinten ( überholende Fahrzeuge ) oder von der Seite ( Querverkehr, Kinder am Fahrbahnrand etc.) .

Also intensiv die Fahrbahnränder absuchen. Dann seht Ihr auch Verkehrszeichen wie Geschwindigkeitsbegrenzungen oder diese versteckte Rechtsabbiegerampel, die erst spät zu sehen ist.

Das sagt die StVO:

§ 37 Wechsellichtzeichen, Dauerlichtzeichen und Grünpfeil

(1) Lichtzeichen gehen Vorrangregeln und Vorrang regelnden Verkehrszeichen vor. Wer ein Fahrzeug führt, darf bis zu 10 m vor einem Lichtzeichen nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird.
(2) Wechsellichtzeichen haben die Farbfolge Grün - Gelb - Rot - Rot und Gelb (gleichzeitig) - Grün. Rot ist oben, Gelb in der Mitte und Grün unten.
1. An Kreuzungen bedeuten:

Grün: "Der Verkehr ist freigegeben".
Er kann nach den Regeln des § 9 abbiegen, nach links jedoch nur, wenn er Schienenfahrzeuge dadurch nicht behindert.

Grüner Pfeil: "Nur in Richtung des Pfeils ist der Verkehr freigegeben".
Ein grüner Pfeil links hinter der Kreuzung zeigt an, dass der Gegenverkehr durch Rotlicht angehalten ist und dass, wer links abbiegt, die Kreuzung in Richtung des grünen Pfeils ungehindert befahren und räumen kann.

Gelb ordnet an: "Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten".
Keines dieser Zeichen entbindet von der Sorgfaltspflicht.

Rot ordnet an: "Halt vor der Kreuzung". Nach dem Anhalten ist das Abbiegen nach rechts auch bei Rot erlaubt, wenn rechts neben dem Lichtzeichen Rot ein Schild mit grünem Pfeil auf schwarzem Grund (Grünpfeil) angebracht ist. Wer ein Fahrzeug führt, darf nur aus dem rechten Fahrstreifen abbiegen. Dabei muss man sich so verhalten, dass eine Behinderung oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, insbesondere des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs der freigegebenen Verkehrsrichtung, ausgeschlossen ist.

07: Große Leegestraße / Werneuchener Straße ( Achtung beim Linksabbiegen )

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

So ist es richtig:

Aus der Großen Leegestraße links einbiegen in die Werneuchener Straße ist nicht ganz einfach. Dabei ist das Zeichen "Halt - Vorfahrt gewähren" nicht einmal das Schwierigste. Achtet auf absoluten Stillstand an der Haltlinie.

Das Problem ist der Gegenverkehr, der durch den Kiosk (Bild 3) erst spät zu erkennen ist.
Daher nehmt euch ausreichend Zeit. Ihr müsst nicht schnell sein, sondern gut !

Also wartet auf eine ausreichend große Lücke im Querverkehr - das verschafft Handlungsspielraum.

Sollte wider Erwarten doch noch Gegenverkehr kommen - warten ! 

Wer den Vorrang missachtet, fällt durch, wer "nur" behindert, hat eine reelle Chance. Auch aus Fehlern noch das Beste zu machen - das ist die Kunst !

Das sagt die StVO:

"Halt - Vorfahrt gewähren". Da hier eine Haltlinie vorhanden ist, muss auch an dieser gehalten werden - der Name Haltlinie kommt schließlich nicht von ungefähr!

"Halt- Vorfahrt gewähren" ohne Haltlinie bedeutet halten an der Sichtlinie.

Bedenkt: Absoluter Stillstand !!! Wer langsam weiterrollt, gewährt lediglich Vorfahrt und wenn man "Vorfahrt gewähren" meint, stellt man auch ein "Vorfahrt gewähren" Zeichen dahin - hier aber steht "Halt - Vorfahrt gewähren" !

Es ist das größte Zeichen das es gibt und vor allem das einzige, wo drauf steht, was man machen muss - wer lesen kann, ist im Vorteil !


Größere Karte anzeigen

08: Landsberger Allee / Märkische Allee ( mal andersherum )

08 - part 2: (aus der anderen Richtung)

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

So ist es richtig:

Wer über die Frank-Schweitzer-Straße auf die Landberger Allee fährt schaut manchmal nicht schlecht. Die Straße ist auf der falschen Seite!

Aber keine Panik, was die Briten können, das können wir auch:

Diese Auffahrt ist angelegt wie ein Beschleunigungsstreifen. Also auch den Fahrstreifen von der Länge her ausnutzen, beschleunigen und zügig nach links einordnen. Wichtig: die Entscheidung ob ihr die Spur wechseln könnt oder nicht, müsst ihr hier im rechten Außenspiegel treffen. Nur so seid ihr in der Lage, auch vorne nicht den Überblick zu verlieren. Der Blick in den toten Winkel ist kurz und dient nur dazu, den toten Winkel zu überprüfen. Wer über den Schulterblick eine Lücke sucht, lebt gefährlich, da er ja vorne nichts mehr sehen kann.

Ihr müsst hier Vorfahrt gewähren- wenn nicht anders möglich, müsst ihr anhalten !

Dann weiter zufahren bedeutet zügig beschleunigen und den 2. Gang schön ausfahren. Sollte der Prüfer euch im Blickfeld sitzen, bittet ihn ruhig, den Kopf einzuziehen. Er wird es euch nicht verübeln, im Gegenteil, er will ja auch gesund und munter nach Hause kommen.

Das sagt die StVO:

Zeichen 205 Vorfahrt gewähren
Das Schild steht unmittelbar vor der Kreuzung oder Einmündung. Es kann durch das gleiche Schild mit Zusatzschild (wie '100 m') angekündigt sein.

  • Wer ein Fahrzeug führt, muss Vorfahrt gewähren.
  • Wer ein Fahrzeug führt, darf bis zu 10 m vor diesem Zeichen nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird.

Größere Karte anzeigen

08 - part 2: (aus der anderen Richtung)

Bild 06

Bild 07

Bild 08

Bild 09

So ist es richtig:

Von der Frank-Schweitzer-Straße auf die Landsberger Allee in Richtung Bad Freienwalde zu fahren, ist nicht einfach. Das Zeichen 'Vorfahrt gewähren' sollte man nicht übersehen (Bild 06).

Die Fahrzeuge auf der Landsberger Allee haben Vorfahrt, auch diejenigen, die die Fahrbahn in Richtung Biesdorf verlassen (Bild 07+Bild 08).

Also: linke Seite aufmerksam beobachten, wenn nötig ist anzuhalten.

Das sagt die StVO:

Zeichen 205 Vorfahrt gewähren (StVO § 8 Vorfahrt)

(1) An Kreuzungen und Einmündungen hat die Vorfahrt, wer von rechts kommt. Das gilt nicht,

1.wenn die Vorfahrt durch Verkehrszeichen besonders geregelt ist (Zeichen 205, 206, 301, 306) oder

2.für Fahrzeuge, die aus einem Feld- oder Waldweg auf eine andere Straße kommen.

(1a) Ist an der Einmündung in einen Kreisverkehr Zeichen 215 (Kreisverkehr) unter dem Zeichen 205 (Vorfahrt gewähren) angeordnet, hat der Verkehr auf der Kreisfahrbahn Vorfahrt. Bei der Einfahrt in einen solchen Kreisverkehr ist die Benutzung des Fahrtrichtungsanzeigers unzulässig.

(2) Wer die Vorfahrt zu beachten hat, muss rechtzeitig durch sein Fahrverhalten, insbesondere durch mäßige Geschwindigkeit, erkennen lassen, dass gewartet wird. Es darf nur weitergefahren werden, wenn übersehen werden kann, dass wer die Vorfahrt hat, weder gefährdet noch wesentlich behindert wird. Kann das nicht übersehen werden, weil die Straßenstelle unübersichtlich ist, so darf sich vorsichtig in die Kreuzung oder Einmündung hineingetastet werden, bis die Übersicht gegeben ist. Wer die Vorfahrt hat, darf auch beim Abbiegen in die andere Straße nicht wesentlich durch den Wartepflichtigen behindert werden.


Größere Karte anzeigen

09: Märkische Spitze - mehrspuriges Abbiegen (Media Markt)

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

So ist es richtig:

Wer hier links in Richtung Media-Markt abbiegt, sollte nicht übersehen, dass an dieser Stelle mehrspurig nach links abgebogen wird.

Wer es sich nicht unnötig schwer machen will, wählt den rechten der beiden Abbiegestreifen. Entscheidend ist: Wo ihr losfahrt, müsst ihr auch ankommen. Wer also aus dem rechten Fahrstreifen abbiegt, muss auch rechts ankommen. Wer den linken Fahrstreifen wählt, ( warum auch immer ) kommt links an.

An dieser Stelle kann man zeigen, dass man vorrausschauend fährt. Das Einordnen in den rechten Fahrstreifen spart einem zwei überflüssige Fahrstreifenwechsel!

Das sagt die StVO:

StVO - § 7  Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

(5)  In allen Fällen darf ein Fahrstreifen nur gewechselt werden, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Jeder Fahrstreifenwechsel ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

Pfeile, die nebeneinander angebracht sind und in verschiedene Richtungen weisen, empfehlen, sich frühzeitig einzuordnen und in Fahrstreifen nebeneinander zu fahren. Fahrzeuge, die sich eingeordnet haben, dürfen hier auch rechts überholt werden.
Sind zwischen den Pfeilen Leitlinien (Zeichen 340) oder Fahrstreifenbegrenzungen (Zeichen 295) markiert, so schreiben die Pfeile die Fahrtrichtungen auf der folgenden Kreuzung oder Einmündung vor.
Halten auf der so markierten Strecke der Fahrbahn ist verboten.

10: Alle der Kosmonauten ( Stoppschild - Vorgeschriebene Fahrtrichtung )

Bild 01

Bild 02

Bild 03

Bild 04

Bild 05

Bild 06

Bild 07

So ist es richtig:

Eine Sackgasse, die es in sich hat:

Hier fahrt ihr in eine Zone 30.

Und das ist auch gut so! Anschließend kommt eine kurvenreiche Straße, die so ihre Tücken hat.

1. Halt Vorfahrt gewähren - Straßenbahn
Ein Stoppschild mit Haltlinie. Also an der Haltlinie absoluter Stillstand. Wer dann noch nicht richtig die Gleise einsehen kann, tastet sich langsam noch etwas vor. Erst losfahren, wenn ihr sicher seid, dass keine Straßenbahn kommt.
Ein Tipp an alle Optimisten: Wer sich mit der Straßenbahn anlegt, der verliert ( Bild 02 )!

2. Rechts vorbeifahren
Auch wenn es hier ruhig und idyllisch aussieht, Verkehrszeichen gelten auch hier. Der ein oder andere will hier einfach geradeaus weiterfahren. Aber leider ist das falsch. Das Zeichen 222 (vorgeschriebene Vorbeifahrt rechts ) fordert euch auf, rechts an diesem Zeichen vorbeizufahren. Da es nicht mit dem Zeichen 'Vorgeschriebene Fahrtrichtung rechts' (Pfeil wäre waagerecht) verwechselt werden darf, wird hier nicht geblinkt. Achtung: Wer an diesem Zeichen links vorbeifährt, wird zum Geisterfahrer ( Bild 05)!

3. Vorgeschriebene Fahrtrichtung rechts
Hier müsst ihr rechts abbiegen (Zeichen 209). Das geradeaus fahren wird zusätzlich durch Zeichen 267 verboten. Wer am Zeichen 222 links vorbeifährt, wird zum Geisterfahrer.
Also rechts blinken, rechtzeitig schauen ob sich eine Straßenbahn nähert und dieser gegebenenfalls Vorrang gewähren ( Bild 06 ).

Das sagt die StVO:

Zeichen 205

Zeichen 209

Zeichen 222

Zeichen 267

Zeichen 205 Vorfahrt gewähren
Das Schild steht unmittelbar vor der Kreuzung oder Einmündung. Es kann durch das gleiche Schild mit Zusatzschild (wie '100 m') angekündigt sein. Wo Schienenfahrzeuge einen kreisförmigen Verkehr kreuzen, an Wendeschleifen oder ähnlich geführten Gleisanlagen von Schienenbahnen, enthält das Zeichen mit dem Sinnbild einer Straßenbahn auf einem darüber angebrachten Zusatzschild das Gebot: 'Der Schienenbahn Vorfahrt gewähren!' (Bild 4)

StVO - Verkehrszeichen 222 und 267
Das Verkehrszeichen 'Verbot der Einfahrt' (Zeichen 267) verbietet es allen Fahrzeugen, in diesen Streckenabschnitt einzufahren. Diese Verkehrsschilder dürfen nur dort aufgestellt werden, wo die Einfahrt verboten, aber aus der Gegenrichtung Verkehr zugelassen ist. Sie werden vor allem verwendet, um die Einfahrt in eine Einbahnstraße aus entgegengesetzter Richtung zu sperren. Das Vorschriftzeichen 267 gilt lediglich als Verbot der Einfahrt und gibt keinerlei Auskunft über die Verkehrsrichtung im betroffenen Streckenabschnitt.

Das Verkehrszeichen 'Vorgeschriebene Vorbeifahrt rechts' (Zeichen 222) wird oft an Verkehrsinseln oder Verkehrsteilern angebracht. Es kommt zur Anwendung sowohl innerhalb als auch außerhalb geschlossener Ortschaften.
Dieses Verkehrszeichen darf nicht mit der vorgeschriebenen Fahrtrichtung verwechselt werden. Der Pfeil auf dem Verkehrsschild 222 ist immer im 45%-Winkel abgebildet.
Es bedeutet, dass an der entsprechenden Stelle rechts vorbei gefahren werden muss."

Das Zeichen 209 besagt: rechts abbiegen.

Hier muss nach dem Zeichen abgebogen werden.
Es besteht ein Blinkgebot.