FS-Klassen

Klasse AM:

gültig für zweirädrige Kleinkrafträder mit maximal 45 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit (bbH) und unter 50 ccm bei Verbrennungsmotor / max. 4 kW bei Elektromotor.
Dreirädrige Kleinkrafträder mit bbH von maximal 45 km/h, Hubraum max. 50 ccm bei Fremdzündungsmotoren und maximal 4 kW bei Diesel-/Elektromotor.
Vierrädrige Leicht-Kfz mit bbh maximal 45 km/h und Hubraum maximal 50 ccm bei Fremdzündungsmotoren, bzw. Leistung von maximal 4 kW bei Diesel-/Elektromotor. Die Leermasse beträgt maximal 350 kg.

Alter: ab 16 Jahren

Sonstige Regelungen: kein Einschluss anderer Klassen, Zusammenfassung der "alten" Klassen M und S

Ausbildung:

Theorie: 12 x 90 Minuten Grundunterricht 
                 2 x 90 Minuten Unterricht für Klasse AM

Pflichtstunden: keine

Prüfungen: Theorie- und Praxisprüfung

Klasse A1:

gültig für Krafträder mit Hubraum maximal 125 ccm und Leistung von maximal 11 kW. Das Verhältnis von Leistung/Gewicht beträgt maximal 0,1 kW/kg. Dreirädrige Kfz mit symmetrisch angeordneten Rädern mit Hubraum über 50 ccm (bei Verbrennungsmotoren) oder bbH über 45 km/h; Leistung maximal 15 kW.

 

Alter: ab 16 Jahren

Sonstige Regelungen: Einschluss Klasse AM, Geschwindigkeitsbeschränkung 80 km/h für Fahrer unter 18 Jahren entfällt.

 

Ausbildung:

Theorie: 12 x 90 Minuten Grundunterricht 
                 4 x 90 Minuten Unterricht für Klasse A1

Pflichtstunden: 5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nachtfahrt

Prüfungen: Theorie- und Praxisprüfung

Klasse A2:

gültig für Krafträder mit Leistung von maximal 35 kW. Das Verhältnis von Leistung/Gewicht beträgt maximal 0,2 kW/kg. 


Alter: ab 18 Jahren

Sonstige Regelungen: Einschluss Klasse AM, A1; Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse "A1" nur praktische, aber keine theoretische Prüfung erforderlich.

 

Ausbildung:

Theorie: 12 x 90 Minuten Grundunterricht 
                 4 x 90 Minuten Unterricht für Klasse A2

Pflichtstunden: 5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nachtfahrt

Prüfungen: Theorie- und Praxisprüfung

Klasse A:

gültig für Krafträder mit Hubraum über 50 ccm oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit (bbH) von über 45 km/h. 
Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit Leistung über 15 kW.
Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern mit Hubraum über 50 ccm (bei Verbrennungsmotoren) oder bbH über 45 kW, Leistung über 15 kW. 

Alter: 20 Jahre bei Aufstieg von "A2" auf "A", 21 Jahre für Trikes, 24 Jahre für Krafträder beim Direkterwerb.

Sonstige Regelungen: Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse "A2" nur praktische, aber keine theoretische Prüfung erforderlich. 

Einschluss: Klassen A1, A2 und AM

 

Ausbildung:

Theorie: 12 x 90 Minuten Grundunterricht 
                 4 x 90 Minuten Unterricht für Klasse A

Pflichtstunden: 5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nachtfahrt

Prüfungen: Theorie- und Praxisprüfung

Klasse B:

gültig für alle Kraftfahrzeuge mit maximal 3.500 kg zG (zulässige Gesamtmasse) und mit einem Anhänger mit maximal 750 kg zG. Es darf höchstens 8 Sitzplätze außer dem Führersitz geben. Wiegt der Anhänger mehr als 750 kg, darf das zulässige Gesamtgewicht der Fahrzeugkombination maximal 3.500 kg betragen.

Alter: ab 18 Jahren, bzw. ab 17 Jahren bei begleitetem Fahren

Sonstige Regelungen: Grundvoraussetzung für alle anderen Kraftwagenklassen; Einschluss der Klassen L und AM; Wegfall der Bestimmung "zG des Anhängers darf maximal der Leermasse des Zugfahrzeugs entsprechen".

 

 

Ausbildung:

Theorie: 12 x 90 Minuten Grundunterricht 
                 2 x 90 Minuten Unterricht für Klasse B

Pflichtstunden: 5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nachtfahrt

Prüfungen: Theorie- und Praxisprüfung

 

gültig für Kraftfahrzeuge der Klasse B mit einem Anhänger, dessen zG 750 kg übersteigt. Die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination liegt über 3.500 kg aber maximal 4.250 kg. 

Alter: ab 18 Jahren, bzw. ab 17 Jahren bei begleitetem Fahren 

Sonstige Regelungen: Wird durch Zuteilung der Schlüsselzahl 96 erteilt. Keine Prüfung, aber Schulung erforderlich.

Klasse BE:

gültig für Kombinationen aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3.500 kg.

Alter: ab 18 Jahren, bzw. ab 17 Jahren bei begleitetem Fahren

Vorbesitz: Klasse B

Sonstige Regelungen: Es ist keine Theorieprüfung, sondern nur noch die praktische Prüfung erforderlich.

 

Die Ausbildung unterteilt sich in theoretische und praktische Ausbildung.

Theoretische Ausbildung:

Je nach bereits vorhandenem Führerschein, müssen  folgende Themen besucht werden:

Neuerwerb eines Führerscheins:

       12 x 90 Minuten Grundunterricht 
         2 x 90 Minuten Unterricht für Klasse B,AM
         4 x 90 Minuten Unterricht für Klasse A,A1,A2 

Erweiterung eines vorhandenen Führerscheins :

     6 x 90 Minuten Grundunterricht
     2 x 90 Minuten Unterricht für Klasse B,AM
     4 x 90 Minuten Unterricht für Klasse A,A1,A2

Sollte die Theorieprüfung nicht bestanden werden, kann sie unter Berücksichtigung folgender Regeln wiederholt werden:

Eine nicht bestandene Prüfung kann frühestens nach 14 Tagen wiederholt werden.

Ausnahme: Unter bestimmten Umständen (2 x 90 Minuten Unterricht mit entsprechender Bescheinigung), kann die theoretische Prüfung bereits nach 3 Tagen wiederholt werden.
Eine bestandene theoretische Prüfung bleibt 12 Monate gültig, d.h. dass innerhalb von 12 Monaten nach Bestehen der Prüfung die praktische Prüfung abgelegt werden muss.

Praktische Ausbildung:

Schon während der theoretischen Ausbildung kann mit der praktischen Ausbildung begonnen werden. Dabei unterteilt sich die Ausbildung in folgende Abschnitte:

a) Übungsstunden:
Die Anzahl ist abhängig vom persönlichen Können des Fahrschülers.

b) Sonderfahrten:
Sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben, um zur praktischen Prüfung zugelassen zu werden. Sie unterteilen sich in 5 x 45 min Überland-, 4 x 45 min Autobahn- und 3 x 45 min Nachtfahrt.
Bevor die praktische Prüfung abgelegt werden kann, muss die theoretische Prüfung bereits bestanden sein. Nach Bestehen der praktischen Prüfung wird eine vorrübergehende Bescheinigung vom Prüfer ausgehändigt. Der eigentliche Führerschein ("Scheckkarte") wird nach Anfertigung durch die Bundesdruckerei zugeschickt.
Sollte die praktische Prüfung nicht bestanden werden, gelten zur Wiederholung der Prüfung die selben Regeln wie für die theoretische Prüfung.

--------------------------------    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok